Startseite Geflügelgesundheit Aufgaben des GGD

Der Geflügelgesundheitsdienst

  • arbeitet im Auftrag der Sächsischen Tierseuchenkasse
  • wird tätig auf Anforderung des Tierhalters oder des betreuenden Tierarztes, der Veterinär- oder Landwirtschaftsbehörden oder auf der Grundlage geschlossener Verträge
  • ist nicht kurativ tätig

Zu den Aufgaben des Geflügelgesundheitsdienstes (GGD) gehören:

  • Untersuchung und Beratung von Geflügelbetrieben mit gesundheitlichen Problemen
  • Beratung zur Optimierung der Haltungs- und Produktionshygiene zur Vermeidung von Erkrankungen
  • Überprüfung und Erstellung von betriebsspezifischen Impfplänen
  • Publikationen und Vorträge zur Geflügelgesundheit für Landwirte, Rassegeflügelhalter und Tierärzte
  • Erstellen von Programmen und Projekten zur Erfassung und Verbesserung der Tiergesundheit in sächsischen Geflügelhaltungen
  • Fachliche Beratung von praktizierenden Tierärzten, Lebensmittelüberwachungs- und Veterinärämtern, sowie sonstigen Behörden
  • Durchführung von amtlichen Aufgaben auf Anweisung von Behörden