Equine Herpes-Virus-Infektion (EHV)

Die Herpesvirusinfektion ist eine hoch ansteckende Erkrankung und in der Pferdepopulation weit verbreitet.


Das Ziel des Programms ist, die freiwillige geschlossene Impfung von Pferdebeständen in Sachsen zu fördern. Damit soll erreicht werden, dass 1) das Virus in den Pferdebeständen Sachsens kontrolliert bzw. zurückgedrängt wird, 2) Pferdehaltern die Entscheidung für die Impfung erleichtert wird 3) und damit ein entscheidender Beitrag zur Tierseuchenprophylaxe und -bekämpfung in den sächsischen Pferdebeständen geleistet wird.


Rechtsgrundlage

Neufassung des Programms der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Prophylaxe und Bekämpfung der Equinen Herpes-Virus-Infektion bei Pferden vom 25. Oktober 2005, geändert am 12. November 2007.

 EHV-Programm der Sächsischen Tierseuchenkasse


Höhe der Beihilfe

für EHV1- Impfungen gemäß Impfplan für den Pferdebestand für alle Pferde des Bestandes bis maximal

  1. 2 mal 7,00 EUR für die Grundimmunisierung (2 Impfungen im Abstand von 6 bis 8 Wochen) und
  2. 7,00 EUR für jede weitere Impfung (im Abstand von 6 Monaten) pro Jahr in Abhängigkeit der Bestätigung der Durchführung durch den Tierarzt


Voraussetzungen

Die Aufwendungen für die Durchführung der Impfungen gemäß Impfplan sind vom Tierarzt dem Tierhalter unter Angabe der Lebensnummern in Rechnung zu stellen. Der Tierhalter oder benannte Verantwortliche beantragt die Beihilfe für die Impfungen mit dem Beihilfeantrag: „Beihilfe - Teilnahme am EHV-Impfprogramm und Impfplan zum EHV-Programm“, der bei der TSK abzufordern ist.

Für die Gewährung der EHV-Beihilfe müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. alle Pferde des Bestandes müssen bei der TSK gemeldet sein
  2. für den Bestand liegt ein EHV-Impfplan gemäß dem EHV-Programm vor
  3. die ordnungsgemäß durchgeführte Impfung aller Pferde wird vom Tierarzt auf dem Beihilfeantrag bestätigt
  4. in Beständen mit Pferden mehrerer Tierhalter stellt der benannte Verantwortliche im Auftrag aller Tierhalter den Antrag auf Beihilfe
  5. der Tierarzt erhält einen Beihilfebonus zur Einlösung bei der TSK