Kostenübernahme Blutproben (Milchproben)

Die Entnahme von Blutproben ist eine Dienstleistung des Tierarztes an den Tierhalter.


Als Beihilfe für den Tierhalter übernimmt die Tierseuchenkasse begrenzt die Kosten für die Entnahme bestimmter Blutproben durch den Tierarzt.

Für welche Blutproben und welcher Betrag erstattet wird, ist der Leistungssatzung bzw. der nachstehenden Übersicht zu entnehmen:

Abortabklärung

4,00 EUR/Blutprobe


Leukose/Brucellose

Für die Fahrt zum Zweck der Blut- oder Milchprobenentnahme je Rinderbestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 9,20 EUR im Zuchtbetrieb; 10,23 EUR im Mastbetrieb. 

Blutproben 

Bestände mit mehr als 30% Milchkühe:

7,36 EUR/Blutprobe Zuchtbulle

1,22 EUR/Milchprobe je Kuh

 

Bestände mit weniger als 30 % Milchkühe:

Reihenentnahme

3,68 EUR/Blutprobe Milchkuh oder Mutterkuh

4,09 EUR/Blutprobe im Mastviehbestand

Einzeltierfixierung

7,36 EUR/Blutprobe Milchkuh oder Mutterkuh

8,19 EUR/Blutprobe im Mastviehbestand


Blauzungenkrankheit

(amtliches Pflichtmonitoring)

Für die Fahrt zum Zweck der Blutprobenentnahme je Rinderbestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 15,00 EUR im Zuchtbetrieb; 16,68 EUR in Betrieben die kein Zuchtbetrieb sind.

Zuchtbetrieb

4,00 EUR/Blutprobe 1. Tier

2,30 EUR/Blutprobe 2. bis 30. Tier

1,60 EUR/Blutprobe ab 31. Tier

Mutterkuhbetrieb

5,00 EUR/Blutprobe 1. Tier

3,30 EUR/Blutprobe 2. bis 30. Tier

2,60 EUR/Blutprobe ab 31. Tier

sonstiger Betrieb

4,45 EUR/Blutprobe 1. Tier

2,56 EUR/Blutprobe 2. bis 30. Tier

1,79 EUR/Blutprobe ab 31. Tier


Tuberkulinisierung

Für die Fahrt zum Zweck der Test-Durchführung je Rinderbestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 15,00 EUR.

6,00 EUR/ je Tier 

Abortabklärung

4,00 EUR/Blutprobe 


PRRS

Für die Fahrt zum Zweck der Blutprobenentnahme je Schweinebestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 15,00 EUR im Zuchtbetrieb; 16,68 EUR in Betrieben die kein Zuchtbetrieb sind.

Zuchtbetrieb

4,00 EUR/Blutprobe 1. Tier

2,30 EUR/Blutprobe 2. bis 30. Tier

1,60 EUR/Blutprobe ab 31. Tier

sonstiger Betrieb

4,45 EUR/Blutprobe 1. Tier

2,56 EUR/Blutprobe 2. bis 30. Tier

1,79 EUR/Blutprobe ab 31. Tier 


Aujeszkysche Krankheit

Für die Fahrt zum Zweck der Blutprobenentnahme je Schweinebestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 15,00 EUR im Zuchtbetrieb; 16,68 EUR in Betrieben die kein Zuchtbetrieb sind.

Kostenübernahme wie bei PRRS-Blutproben


Schweinepest Hausschweine

Kostenübernahme wie bei PRRS-Blutproben

Für die Fahrt zum Zweck der Blutprobenentnahme im jeweiligen Geflügelbestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 10,23 EUR.

Newcastle Disease (ND)

3,42 EUR/Blutprobe 1. Tier 

Abortabklärung

4,00 EUR/Blutprobe 


Maedi

(Absprache mit Schafgesundheitsdienst erforderlich)

Für die Fahrt zum Zweck der Blutprobenentnahme je Schaf-/Ziegenbestand erhält der Tierarzt einmalig ein Wegegeld in Höhe von 15,00 EUR.

4,00 EUR/Blutprobe 1. Tier

2,30 EUR/Blutprobe 2. bis 30. Tier

1,60 EUR/Blutprobe ab 31. Tier


Brucellose 

Kostenübernahme wie bei Maedi-Blutproben 


CAE

Kostenübernahme wie bei Maedi-Blutproben 


Blauzungenkrankheit

Kostenübernahme wie bei Maedi-Blutproben

Abortabklärung

4,00 EUR/Blutprobe


Nur wenn der Tierhalter die Voraussetzungen für den Beihilfeanspruch erfüllt, kann die Kostenerstattung erfolgen.

Der Tierarzt nutzt für die Kostenerstattung an ihn den Antrag zur Abrechnung tierärztlicher Leistungen bei der Sächsischen Tierseuchenkasse.

Auf dem Antrag bestätigt der Tierhalter die Dienstleistung des Tierarztes.

Eine Bestätigung des Veterinäramtes ist notwendig, wenn es sich um eine Pflichtmaßnahme des Tierhalters und damit amtlich angewiesene Blutprobenentnahme handelt.


  • die Gewährung von Beihilfen ist an umfassende Bestimmungen des EU-Rechts gebunden.
  • Mit Ihrer Unterschrift auf dem Abrechnungsformular des Tierarztes bestätigen Sie die Erfüllung der Voraussetzungen.
  • Sie erhalten kein Geld von der Tierseuchenkasse, sondern begrenzt die Leistung des Tierarztes
  • die Beantragung der begrenzten Kostenerstattung erfolgt durch den Tierarzt bei der Tierseuchenkasse
  • die Höhe der Kostenerstattung an den Tierarzt ist die Höhe der Beihilfe an Sie
  • die begrenzte Kostenerstattung von der TSK an Sie, beantragen Sie bei der TSK mit dem Vordruck
  • der Tierhalter muss auf diesem Vordruck zwingend unterschreiben, um zu bestätigen, dass er beihilfefähig ist – ohne die Unterschrift erfolgt keine Auszahlung
  • senden Sie den Antrag an die TSK – es sei denn der nächste Punkt trifft zu
  • handelt es sich um Blutprobenentnahmen mit einer amtlichen Anordnung, ist die Unterschrift des Amtstierarztes zwingend erforderlich; senden Sie in diesem Fall den Antrag an das zuständige LÜVA; dieses leitet den Antrag an die TSK weiter
  • die Erstattungsbeträge an Sie sind Bruttobeträge, d.h. der Anteil der Umsatzsteuer ist in Höhe von 7% bei Zuchttieren, ansonsten in Höhe von 19 % enthalten
  • Sie erhalten eine Auszahlungsmitteilung über die Höhe der gezahlten Beträge

Antrag

Beim Ausdruck im Adobe Reader (PDF) der Anträge bitte beachten:

  • die Anträge sind im Duplex-Modus (Papier beidseitig bedrucken) zu drucken
  • beim Drucken einstellen: Seitenanpassung keine oder tatsächliche Größe. (Wie beim Ausdruck des HIT- Untersuchungsantrages)