Abklärung von Aborten

Ein Abort kann der Anfang einer Serie sein.


Um die Früherkennung anzeigepflichtiger Tierseuchen sowie weiterer für die Tiergesundheit bedeutsamer Aborterreger zu unterstützen, erlässt die Sächsische Tierseuchenkasse im Einvernehmen mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales ein Programm zur Abklärung von Aborten.


Rechtsgrundlage

Differentialdiagnostische Abklärung von Verlammung gemäß Neufassung des Programms des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Abklärung von Aborten bei Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen vom 12. November 2007 (SächsABl. 2008 S. 268), zuletzt enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom 26. November 2013 (SächsABl. SDr. S. S 911).

 Programm des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Abklärung von Aborten bei Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen


Höhe der Beihilfe

  1. Kostenübernahme 
    Übernahme der Kosten der tierärztlichen Blutprobenentnahme in Höhe von 4,00 EUR durch die TSK. 
    Die Kosten für die diagnostische Untersuchung auf Krankheiten nach § 1 Absatz 3 Nummer 7 der Lesitungssatzung an der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen (LUA Sachsen) tragen das Land Sachsen gemäß § 29 Nummer 1 SächsAGTierGesG und die TSK.
  2. Eigenanteil 
    Dem Tierhalter werden die Untersuchungsleistungen, welche über die Bestimmungen des § 1 Absatz 3 Nummer 7 der Leistungssatzung hinausgehen in Form eines Gebührenbescheides als Eigenanteil von der LUA Sachsen in Rechnung gestellt.
  3. Der vom Tierhalter zu tragende Eigenanteil nach Nummer 2. kann als De-minimis Beihilfe beantragt werden. Dafür ist der "Antrag auf Gewährung einer De-minimis Beihilfe bei der TSK“ zu verwenden.


Voraussetzungen

Zur Übernahme der Kosten der tierärztlichen Blutprobenentnahme nach Nummer 1. übergibt der beauftragte Tierarzt den ausgefüllten und durch den Tierhalter unterzeichneten ,,Beihilfeantrag zur Abrechnung tierärztlicher Leistungen" direkt an die TSK. Diese prüft die Anträge und veranlasst die Auszahlung an den Tierarzt.