Hinweise zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest.

Hinweise für Schweinehalter zum Schutz vor Tierseuchen ( Download am Ende der Seite verfügbar)

Die Afrikanische Schweinepest bedroht heimische Tierbestände.

Nachdem sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) seit 2007 über Georgien, Russland, Ukraine, die baltischen Staaten bis nach Polen ausgebreitet hatte, wurde die Seuche im Juni 2017 erstmals in der Region Zlin der Tschechischen Republik bei Wildschweinen amtlich festgestellt. Bis Ende des Jahres wurden bereits 202 ASP positive Wildschweine in dieser Region gefunden. Vermutlich erfolgte die Infektion durch kontaminierte Lebensmittel, die von zugereisten Personen aus ASP positiven Gebieten stammten und nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden, so dass Wildschweine diese aufnehmen konnten.

Auch in Polen hat sich die Seuche weiter nach Westen ausgebreitet. Im November gab es erste Funde von an ASP verendeten Wildschweinen etwa 30 km nördlich von Warschau und damit etwa 100 km entfernt vom nächstgelegenen Ausbruchsort.

Die ASP ist eine Viruserkrankung und befällt ausschließlich Haus- und Wildschweine, für Menschen ist sie nicht gefährlich. Da der Erreger sehr widerstandsfähig ist, kommt der Übertragung durch unbelebte Vektoren große Bedeutung zu, wie beispielsweise nicht ausreichend gereinigte und desinfizierte Stiefel, Gerätschaften und Instrumente. Das größte Infektionsrisiko geht von Blut infizierter Tiere aus aber auch in Fleisch und Fleischerzeugnissen überlebt das ASP-Virus sehr lange. Deshalb gehören Speisereste nicht in die Umwelt, sie könnten ASP kontaminiert sein und Wildschweine infizieren.

Angesichts der drohenden Gefahr, dass die Seuche jeder Zeit auch Sachsen erreichen kann, wurde ein Informationsschreiben zur ASP vom Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz und der Sächsischen Tierseuchenkasse erstellt und an alle sächsischen Schweinehalter versandt. Das beiliegende Schema ist zum Anbringen an die Stalltür gedacht und soll einen Überblick über mögliche Infektionswege geben.


Informationsschreiben & Merkblatt


Aktuelle Informationen zur Afrikanischen Schweinepest sind unter diesen links zu finden