Schwanzbeißen sowie Schwanz- und Ohrrandnekrosen

Prävention von Schwanzbeißen sowie Schwanz- und Ohrrandnekrosen bei Schweinen in Sachsen.


Risikofaktorenanalyse und Beratung zur Reduzierung von Schwanzbeißen, Schwanz- und Ohrrandnekrosen sowie weiteren Symptomen des Entzündungs- und Nekrosesyndroms (Schwanznekrosen bei Saugferkeln, Laminitis und Zitzennekrosen) in Schweine haltenden Betrieben.


Rechtsgrundlage

Programm des Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz und der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Prävention von Schwanzbeißen sowie Schwanz- und Ohrrandnekrosen bei Schweinen in Sachsen vom 30. November 2016 (SächsABl. 2017 S. 189).

 SchwIP- Programm des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz und der Sächsischen Tierseuchenkasse 


Höhe der Beihilfe

Eigenanteil 
Dem Tierhalter werden labordiagnostische Untersuchungsleistungen gemäß diesem Programm als Eigenanteil in Rechnung gestellt. 

Beantragung De- minimis- Beihilfe 
Der vom Tierhalter zu tragende Eigenanteil kann als De-minimis-Beihilfe beantragt werden. Dafür ist der „Antrag auf Gewährung einer De-minimis-Beihilfe bei der TSK“ zu verwenden.